Bundesliga: Bayern gibt dem BVB keine Chance und siegt eindeutig

Der FC Bayern hat das Topspiel der Bundesliga für sich entschieden. Gegen den BVB sorgten die Münchener früh für klare Verhältnisse.Nach der sensationellen Pokal-Pleite beim 1. FC Saarbrücken hat der FC Bayern sich im Topspiel der Bundesliga rehabilitiert. Im Auswärtsspiel beim Erzrivalen Borussia Dortmund siegten die Münchener souverän mit 4:0 (2:0). Dayot Upamecano (4. Minute) und Harry Kane (9.) brachten den deutschen Rekordmeister früh auf die Siegerstraße. Der BVB erholte sich nicht mehr von dem frühen Doppelschock. Kane führte später mit zwei weiteren Treffern die endgültige Entscheidung herbei (72./ 90. +3).Durch die drei Punkte gegen den BVB springen die Bayern zurück auf den zweiten Tabellenplatz. Spitzenreiter Bayer Leverkusen thront nach dem 3:2-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim am Nachmittag derweil weiterhin mit zwei Zählern Vorsprung auf Rang eins. Dortmund befindet sich nach der ersten Saisonniederlage in der Verfolgerrolle. Der BVB ist auf dem vierten Platz nun fünf Punkte hinter den Bayern.So lief das SpielSchon mit der ersten Gelegenheit ging der amtierende Meister in Führung. Bei einem Eckball von DFB-Star Leroy Sané verlor Nationalmannschaftskollege Nico Schlotterbeck den gerade erst genesenen Dayot Upamecano aus den Augen. Der Franzose ließ sich nicht zweimal bitten und nickte aus wenigen Metern unbedrängt zum 1:0 für die Gäste ein.Eine weitere gute Möglichkeit durch Kingsley Coman nur drei Minuten später blieb ungenutzt (7.). Doch dann schlugen die Bayern ein zweites Mal eiskalt zu. Goretzka trieb den Ball durchs Mittelfeld und steckte traumhaft auf Sané durch. Der Flügelspieler legte quer. Harry Kane musste nur noch einschieben. Weniger als zehn Minuten waren da gespielt.Auch in der Folge blieben die Bayern am Drücker. Der BVB fand kaum statt. Kane scheiterte nach etwas mehr als einer halben Stunde am Pfosten, stand aber mutmaßlich im Abseits (32.). Goretzka hätte kurz darauf per Seitfallzieher fast einen Treffer der Kategorie "Tor des Jahres" erzielt, verzog jedoch knapp und vergab nur zwei Zeigerumdrehungen später mit einem unsauber gesetzten Kopfball (36./38.).Kurz vor dem Seitenwechsel hatte dann auch der BVB eine gute Chance. Malen kam eher zufällig an den Ball und schoss das Spielgerät knapp über den Kasten (45. +2). Manuel Neuer wäre wohl ohne Abwehrchance gewesen. Mit dem 0:2 aus Dortmunder Sicht ging es in die Kabine.Wie schon in Durchgang eins wurde der BVB zu Beginn der zweiten Hälfte überrollt. Dieses Mal zeigten sich die Bayern aber nicht so zielsicher wie noch in der ersten Halbzeit. Jamal Musiala tauchte direkt nach Wiederanpfiff allein vor BVB-Torwart Gregor Kobel auf, konnte den Keeper mit seinem unplatzierten Versuch aber nicht überwinden (46.). Kanes Schuss wurde kurz darauf geblockt, den Abpraller setzte Mazraoui frei stehend über den Kasten (47.). Ein traumhafter Lupfer von Musiala zum vermeintlichen 3:0 der Gäste zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht (48.).In der Folge rappelte sich der BVB etwas auf. Bayern überließ den Schwarz-Gelben mehr und mehr das Feld. Das wurde beinahe bestraft. Reus scheiterte am glänzend reagierenden Neuer (56.). Im Gegenzug hätten die Münchener beinahe erhöht. Kobel hielt seine Mannschaft gegen Sané aber mit einer ebenso starken Parade im Spiel (58.). Auch gegen Musiala war der Schweizer überragend zur Stelle (63.).Der BVB lief weiter an, fand aber zu selten die Lücke. Felix Nmecha probierte es erfolglos aus der Distanz (68.). Ein weiterer Bayern-Treffer durch Musiala zählte erneut wegen einer Abseitsstellung nicht (71.). Dann war erneut Kane zur Stelle. Der Engländer hatte nach Vorlage von Coman leichtes Spiel und verwandelte eiskalt zur Entscheidung.Kurz vor Schluss erzielte Kane nach Vorlage des jungen Aleksandar Pavlovic noch seinen dritten Treffer des Tages. Es war bereits der zweite Dreierpack in Folge und das 15. Saisontor des Neuzugangs.